Beschichtung für Trinkwasser- und Lebensmittelbereiche

Spezialbeschichtungen im Trinkwasser- und Lebensmittelbereich  führen wir mit lösungsmittelfreien Zweikomponenten-Epoxydharzen auf Stahl- und Betonflächen aus.

Dabei erfüllen alle von uns eingesetzten Produkte die KTW-Bestimmungen sowie die Forderungen des DVGW Arbeitsblattes W270.
Die im Zweikomponenten-Heißspritzverfahren applizierte, langlebige, emailleartige Deckbeschichtung ist leicht zu reinigen.


Sie wird wie folgt aufgebracht:

1. Auf Stahl: Unmittelbar auf nach Normheitsgrad SA 2,5 gestrahlte Flächen.

2. Auf Beton: Untergrundvorbereitung durch Abstrahlen der Altbeschichtung
bzw. der haftungsmindernden Partikel. Mindesthaftzugfestigkeit: 1,5 N/mm²
Aufbringen einer zweifachen Spachtelschicht auf   Epoxydharzbasis.
Zur Erhöhung der Zwischenlagenhaftung wird in die noch frischen
Spachtelschichten L+F- Spezialhaftgranulat eingeblasen.
Die Ausführung aller erforderlichen Maßnahmen und Tätigkeiten bis hin zur fachgerechten Entsorgung der Strahlabfälle übernehmen wir für Sie in Eigenregie